Schlafstörungen bekämpfen mit dem Einschlaf-Meister

Einschlafmeister-axvo-photo.de

Einschlafhilfe: EINSCHALF-MEISTER
… der wahre Weg um Schlafstörungen zu bekämpfen

Ohne ihn kommen wir nicht klar.

Ohne ihn läuft vieles in unserem Alltag aus dem Ruder.

Zumindest, wenn wir ohne ihn mehrere Tage auskommen müssten.

Wovon ich spreche? Natürlich vom Schlaf!

Obwohl diese Fähigkeit uns Menschen in die Wiege gelegt wurde, gibt es oft Schwierigkeiten mit dem Schlaf. Und das immer mehr, immer häufiger. Unser Körper fordert Schlaf ein – es gelingt uns jedoch mal mehr oder weniger, mal besser oder schlechter, mal intensiver, mal weniger intensiver. Dementsprechend fühlen wir uns nach dem Aufwachen ausgeschlafen oder müde und teilweise sogar zerschlagen.

Schlafstörungen beginnen uns zu beherrschen … mit Einschlafschwierigkeiten oder unruhigem Schlaf …

Meist fängt es schon beim Einschlafen an: Es will einfach nicht gelingen!

Oder wir klagen verstärkt über einen unruhigen Schlaf. Dies äußert sich wie folgt: häufiges Aufwachen gegen Mitternacht und dies bis in die frühen Morgenstunden. Meist will dann das Einschlafen auch nicht mehr so recht gelingen.

Genau hier kann der EINSCHLAF-MEISTER eine echte Einschlafhilfe sein.

Wie kann der EINSCHLAF-MEISTER helfen und die Schlafstörungen bekämpfen?

Der EINSCHLAF-MEISTER sorgt in solchen Zeiten – in denen es mit dem Einschlafen einmal nicht so gut klappt – dafür, dass Sie schlafen. Eine bestimmte Mischung von Sounds mit unterschiedlichem Wirkungsziel hilft, genau die Gehirnwellen-Frequenzen zu erzeugen, die nötig sind, um zu einem guten Schlaf zu kommen.

Unser EINSCHLAF-MEISTER hält Sounds bereit, vorwiegend aus dem Bereich der isochronen Töne und einem geringen Anteil an binauralen Beats. Diese Beats und Töne beruhen auf verschiedenen Wellenbereichen, die unseren Schlafphasen sehr nahe sind. Wenn wir hier von Wellen sprechen, dann sind Gehirnwellen gemeint, die unser Gehirn erzeugt. Diese sind mittels eines EEG-Geräts in Hertz (Hz) messbar.

Lassen Sie mich das ganze etwas vereinfacht und anschaulich erklären: 

Ein guter Schlaf beginnt mit gleich schwingenden Gehirnwellen!

Für einen guten Schlaf benötigen wir zum Einschlafen Gehirnwellen in einem Bereich von 12 bis 15 Hz. Das ist niederer Beta-Wellen-Bereich, auch SMR genannt (SMR steht für: SensoriMotor Rhythm; ist die Bezeichnung des Frequenzbandes der EEG-Wellen im Bereich 12 bis 15 Hz). Bei dieser Wellenfrequenz befinden wir uns in einer entspannten Konzentration und dies verleiht die Fähigkeit, schnell und problemlos einzuschlafen. Im Laufe des Schlafes fährt unser Gehirn runter bis in den Delta-Wellenbereich unter 4 Hz und das bedeutet: Tiefschlaf-Phase.

Das stört einen guten Schlaf – Schlafstörer: Anspannung und Stress

Doch es fällt uns nicht immer leicht, unser Gedankenkarussell abzuschalten, zur Ruhe zu kommen und in einen guten, gesunden Schlaf zu finden. Der Grund: In unserem Gehirn läuft eine Art Ping-Pong der Gehirnwellen ab. Das heißt nichts anderes, als dass unser Gehirn Energieimpulse in unterschiedlichen Gehirnwellenfrequenzen abfeuert.

Eine anregende Gehirnwellen-Stimulation, die durch die isochronen Töne oder binauralen Beats ausgelöst wird, bringt die Gehirnströme sehr einfach und leicht in den gewünschten und ausgleichenden Zustand. Und das besonders dann, wenn es der Körper allein nicht schafft und sehr angespannt ist, psychisch wie auch physisch.

Hier ein einfaches Bild, wie ein Ausgleich über eine akustische Gehirnwellen-Stimulierung erfolgen kann.

Zunächst spielen die Gehirnwellen Ping-Pong. Nichts schwingt gleichmäßig. Doch mit der Zeit schwingen sich alle Metronome auf eine Frequenz ein. Und genau das wird über die binauralen wie auch isochronen Töne erreicht.

So kommen wir zur Ruhe und damit in einen erholsamen, wohltuenden Schlaf.

Binaurale Beats – eine akustische Täuschung? Oder doch mehr?

Binaurale Beats – sie sind eine akustische Täuschung. Hier werden dem Gehirn über die Ohren verschiedene Töne in unterschiedlichen Frequenzen eingespielt, wobei diese Differenz nicht größer als 30 Hz sein darf. Erstaunlicherweise ergibt gerade diese Differenz einen dritten Ton, der als pulsierender Ton wahrgenommen wird. Das Phänomenale daran ist, dass dieser dritte Ton direkt im Gehirn entsteht bzw. vom Gehirn erzeugt wird. Dieses Pulsieren wird auch direkt dort – im Gehirn – unvermittelt und unmittelbar wahrgenommen.

Man kann sich das ungefähr so vorstellen: Die rechte Gehirnhälfte zeigt eine Schwingung von 12 Hz auf und die linke schwingt im Bereich von 8 Hz. Der damit hervorgerufene dritte Ton mit einer Schwingung von 10 Hz (angenehmer Alpha-Wellenbereich) wirkt sehr ausgleichend und stimuliert beide Gehirnhälften, sich an diesen dritten Ton anzupassen. Die rechte Gehirnhälfte senkt ihre Frequenz und die Linke erhöht sie, also gehen beide in Richtung von diesen 10 Hz. Folglich kommt es zu einem angenehmen Ausgleich. Dieser wird als sehr wohltuend empfunden.

Was sind isochrone Töne?

Isochrone Töne – hier handelt es sich um einen einzigen Ton. Es sind hörbare, rhythmische Schläge, die unsere Gehirnwellen ebenfalls stimulieren. Ein isochroner Ton besteht aus einer Reihe von eng aneinandergereihten Pulsschlägen, die in einer bestimmten Frequenz erklingen – zum Beispiel 12 Pulse pro Minute. Diese Pulse erreichen eine extrem starke Antwort im Gehirn und führen somit zur effektivsten Gehirnwellen-Stimulation.

In unserem EINSCHLAF-MEISTER finden Sie vorwiegend isochrone Töne, die ohne Kopfhörer zu hören sind.

Einflussfaktor Gehirnwellen – und deren Wirkung auf einen guten Schlaf

Unsere Gehirnwellen erzeugen Schwingungen … Unterstützung finden sie mittels akustischen Impulsen

Mittlerweile ist umfassend bekannt, dass sich ein Beta–Wachzustand nicht gut mit dem Einschlafen verträgt. Neurowissenschaftler haben zudem unter anderem nachgewiesen, dass sich Schlaf in der Regel durch Alpha- und Theta-Wellen hervorrufen lässt. Nachgewiesen wurde ebenso, dass für einen guten und gesunden Tiefschlaf ein höheres Aufkommen von Delta-Wellen verantwortlich ist. Diese Erkenntnisse werden immer häufiger genutzt und somit ist es nun möglich, mit jenem dritten Ton die Gehirnhälften in die gewünschte Richtung zu animieren – sprichwörtlich „zu schubsen“.

Viele wissenschaftliche Studien belegen: Mit dem Einsatz zum Beispiel von binauralen Sounds über einen gewissen Zeitraum wurden wesentliche Verbesserungen, sowohl beim Einschlafen als auch beim Durchschlafen, verzeichnet. Auch Neurowissenschaftler weisen vermehrt darauf hin, dass eine entsprechende Gehirnwellen-Musik die Gehirnströme stimuliert. Damit regen sie verstärkt zu regelmäßigeren und stabilen Gehirnwellen-Formen an.

Die Schlafqualität ist wichtig

Eine schlechte Schlafqualität macht sich in unserem Alltag und damit auch in unserem gesamten Leben vielseitig bemerkbar. Diese Erfahrung hat sicher jeder schon einmal für sich gemacht.

Tatsache ist jedoch – wir haben nur das eine Leben und jeden Abend legen wir uns erneut schlafen.

Probieren Sie es für sich aus, verbessern Sie mit isochronen Tönen oder binauralen Beats Ihre Schlafqualität. Wenn Sie ausgeschlafen sind, wird Ihr Alltag viel einfacher werden. Sie werden besser in Form sein. Sie werden den Alltags-Dingen öfter mit mehr Freude und Humor begegnen. Ihnen wird vieles leichter von der Hand gehen.

Verschieben Sie nichts auf morgen.

Tun Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes!

Ich wünsche Ihnen wundervolle Nächte mit viel Erholung!

„Der Schlaf ist die einzige unentgeltliche Gabe der Götter.“ (Plutarch)